Sie sind hier:  » 

Fortbildungsreihe FSJdigital

Für Mitarbeiter*innen aller FSJ-Träger und Einsatzstellen bundesweit.

Anmeldung jetzt möglich.



Website des BMFSFJ

Website Jugendfreiwilligendienste (Logo)

FSJdigital – Mitglieder des Deutschen Bundestages informieren sich über die ersten Zwischenergebnisse

Parlamentarisches Frühstück FSJdigital. Foto: BKJ

Parlamentarisches Frühstück FSJdigital. Foto: BKJ

v.l.n.r.: Heike Raab (Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund, Staatssekretärin), Sasko Schirmer und Kai Böwe (Freiwillige im FSJdigital beim DRK Landesverband Sachen-Anhalt e. V.), Katja Hartge-Kanning (Stellv. Landesgeschäftsführerin des DRK Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V.), Thomas Bibisidis (Referent für Wirkungsorientierung und Projektverantwortlicher im DRK e. V. -  Generalsekretariat), Mahmut Kural (Teamleiter Finanzen und Wirkungsorientierung im DRK e.V.- Generalsekretariat) . Foto: BKJ

v.l.n.r.: Heike Raab (Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund, Staatssekretärin), Sasko Schirmer und Kai Böwe (Freiwillige im FSJdigital beim DRK Landesverband Sachen-Anhalt e. V.), Katja Hartge-Kanning (Stellv. Landesgeschäftsführerin des DRK Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V.), Thomas Bibisidis (Referent für Wirkungsorientierung und Projektverantwortlicher im DRK e. V. - Generalsekretariat), Mahmut Kural (Teamleiter Finanzen und Wirkungsorientierung im DRK e.V.- Generalsekretariat) . Foto: BKJ

Ganz gleich, ob Jung oder Alt, Digital Native oder Digital Immigrant: Das Freiwillige Soziale Jahr Digital (FSJdigital) ist ein guter Ort, um alle Menschen auf ihrem persönlichen Weg in das digitale Zeitalter zu unterstützen.

Die gemeinsame Entscheidung des Generalsekretariates des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Berlin und des DRK Landesverbandes Sachsen-Anhalt, die Auseinandersetzung der Freiwilligen mit digitalen Inhalten nicht nur auf die Bildungstage oder eine punktuelle Projektarbeit zu begrenzen, sondern darüber hinaus direkt in den sozialen Einrichtungen vor Ort zu integrieren, in denen die Freiwilligen des DRK den überwiegenden Teil ihres 12-monatigen Dienstes absolvieren, macht es möglich. Neben den Freiwilligen selbst rücken damit die sozialen Einrichtungen und insbesondere deren Klient*innen in den Vordergrund.

Bei einem Parlamentarischen Frühstück am 27. April in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin haben sich Abgeordnete des Deutschen Bundestages von den Erfolgen der Zwischenergebnisse des Pilotprojektes FSJdigital überzeugt.

Im Anschluss an die Begrüßung durch die Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund, Staatssekretärin Heike Raab, gaben Thomas Bibisidis vom Generalsekretariat des Deutschen Roten Kreuzes e. V. und Jens Maedler von der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. einen Überblick über die beiden Pilotprojekte, die im DRK-Landesverband Sachsen-Anhalt und in Rheinland-Pfalz noch bis Ende August umgesetzt werden. 

Die bisherigen Zwischenergebnisse aus den beiden Pilotprojekten zeigen, dass sich die bewährte Struktur eines Jugendfreiwilligendienstes als Umsetzungsebene für das Lernen und Handeln in der digitalen Welt in besonderer Weise eignet. Thomas Bibisidis, Referent für Wirkungsorientierung und Projektverantwortlicher für das FSJdigital beim Generalsekretariat des DRK, ergänzt diese besondere Qualität des Jugendfreiwilligendienstes um die Anzahl der zur Verfügung stehenden Plätze: „Mit bundesweit rund 100 000 Freiwilligen jährlich bergen die Freiwilligendienste ein enormes Potenzial, das es zu heben gilt“.

Wie sich die Brücke zwischen dem Pilotprojekt und der Nutzung des Potenzials schließen lässt, führt Jens Maedler, Leitung des Geschäftsbereichs Freiwilliges Engagement der BKJ aus: „Wir, als BKJ, und das Kulturbüro Rheinland-Pfalz sprechen uns dafür aus, dass die modellhafte Erprobung auf der Ebene interessierter Bundesländer fortgesetzt wird, um in naher Zukunft die Erkenntnisse aus dem FSJdigital in das Bildungsangebot der Freiwilligendienste aller Träger einfließen lassen zu können.“ 

Die jeweiligen Kooperationspartner, der DRK Landesverband Sachsen-Anhalt e. V. und das Kulturbüro Rheinland-Pfalz, sowie Freiwillige aus dem FSJdigital beider Bundesländer berichteten im Anschluss über die bereits erzielten Zwischenergebnisse und tauschten sich mit Abgeordneten über Perspektiven und Potenziale eines FSJdigital nach Ablauf der erfolgreichen Erprobungsphase aus. 

Das FSJdigital wird von 2015 bis 2017 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.
In Sachsen-Anhalt erprobt der DRK Landesverband Sachsen-Anhalt e. V. das FSJdigital in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz e. V. – Generalsekretariat. Es wird unter anderem von der Deutschen Telekom unterstützt.
Das Kulturbüro Rheinland-Pfalz kooperiert als Mitglied im Trägerverbund Freiwilligendienste Kultur und Bildung mit der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V.

Weitere Informationen
FSJ digital in Sachsen-Anhalt
FSJ digital in Rheinland-Pfalz

8. Mai 2017 21:08 Uhr. Alter: 215 Tage